Multifamilientherapie / Mehrfamilientherapie (MFT)

Ausbildung Trainer*in und Therapeut*in

Das INSA-Berlin führt neben seinen mehrjährigen, zertifizierten Weiterbildungen eine Weiterbildung in Multifamilientherapie / Mehrfamilientherapie (MFT) durch.

Was ist MFT

Multi-Familien-Therapie (MFT) ist eine – in der deutschen Jugendhilfe noch weitgehend unbekannte – Methode, mit der in England und den skandinavischen Ländern schon lange erfolgreich gearbeitet wird.

MFT basiert auf der Überzeugung und Erfahrung, dass Familien fähig sind, eigene Lösungen für ihre Probleme zu entwickeln und umzusetzen. 

MFT verbindet auf systemischer Grundlage kreative und handlungsorientierte familientherapeutische Interventionen mit einem Gruppenkontext, der das Erleben von Solidarität und Selbstwirksamkeit fördert. Das Angebot motiviert Eltern und Familien, spezifische Interaktions- und Beziehungsmuster zu erkennen und zu analysieren und unterstützt sie dabei, neue Lösungsansätze zu entwickeln und in den Alltag zu integrieren. Die Inhalte orientieren sich an den Bedürfnissen und Kompetenzen aller Familienmitglieder und sind ressourcen- und lösungsorientiert.

Das Konzept

Die Weiterbildung beinhaltet theoretische Inputs, praktische Einblicke in bestehende MFT Gruppen, Beteiligung an der Planung und Auswertung dieser konkreten MFT-Prozesse sowie Supervision der eigenen begonnenen Arbeit ( Supervision mit Hilfe eigener Videoaufnahmen). Die TeilnehmerInnen erhalten Grundlagen und Begleitung, um MFT in die eigene Arbeit zu integrieren und eigene MFT-Projekte zu entwickeln und durchzuführen.

 

Zielgruppen

Mit diesem Curriculum sprechen folgende Zielgruppen an: 

Pädagogische Fachkräfte der stationären und ambulanten Jugendhilfe, aus Jugendämtern, Bildungseinrichtungen und dem Gesundheitswesen

 

Eingangsvoraussetzungen:

 

MFT - Trainer*in

  • qualifizierter Berufsabschluss im psychosozialen Bereich

  • Mitarbeit in einem Praxisfeld der Kinder – und Jugendhilfe, in einer Bildungseinrichtung oder Kinder – und Jugendpsychiatrie

  • Basisqualifikation in der Systemischen Theorie und Praxis

MFT - Therapeut*in

  • Zertifikat MFT-Trainer/in

  • Zertifikat Systemischer Berater/in oder Familientherapeut/in (DGSF, SG)

 

 

Die vorläufige Zulassung zur Weiterbildung erfolgt nach einem Bewerbungsgespräch mit der Kursleitung. Die endgültige Zulassung zur Weiterbildung erfolgt mit Vertragsabschluss. Ein Termin zum Bewerbungsgespräch kann jederzeit vereinbart werden.

Vor dem Bewerbungsgespräch ist der entsprechende Fragebogen auszufüllen und direkt über die Homepage an das Institut zu senden. Sie finden Ihn unter Antrag (der Antrag ist noch keine Anmeldung).

Nach der Zulassung bzw. dem Bewerbungsgespräch ist eine verbindliche Anmeldung via Anmeldeformular.

 

Übersicht Curriculum Multifamilientherapie

Regeldauer der zweiteiligen Weiterbildung: 18 Monate

Aufbau der Workshops:

Theorie und Methodik                                               100 UE

Systemische Supervision                                            50 UE

Selbsterfahrung                                                           50 UE

Seminarleistung                                                      200 UE

zusätzlich zu den Workshops zu leistende Prozesse:

MFT-Prozesse       75 Zeitstunden / 25 Sitzungen    100 UE

                               á 3 Zeitstunden

Hospitationen                                                               30 UE

Schriftliche Reflexion der Hospitation                          10 UE

Intervisionsgruppe                                                        50 UE

Literaturstudium in eigener Verantwortung

Gesamtleistung Zertifikat                                        390 UE

     

Curriculum Multifamilientherapie

Inhalte der Weiterbildung (200 UE bzw. gesamt 390 UE):

1.    Modul / Workshop 1:

3 Tage / 30 UE

  • Einführung in die theoretischen Grundlagen von MFT
  • Ursprünge der MFT
  • Grundhaltung der MFT

    • 5-Schritte-Modell von Eia Asen
    • Einführung in die Vogelperspektive (Trainer*in Positionen)

  • Einstieg in die Praxis mittels Rollenspielen
  • Vorbereitung auf Workshop 2

2.    Modul / Workshop 2: 

2 Tage / 20 UE

  • Vertiefung der theoretischen Konzepts
  • Verdichtung der MFT-Haltung
  • MFT-Trainer als Kontextgestalter*in
  • MFT-Basis Techniken
  • Einstieg in die Praxis mittels Rollenspielen
  • Prozessbegleitung des eigenen Praxisfeldes
  • Vorbereitung auf Workshop 3

3.    Modul / Workshop 3: 

3 Tage / 30 UE

  • Verdichtung der MFT-Haltung
  • Praktisches Üben des Trainer*innen-Zusammenspiels
  • Vertiefung der Therapeut*innen-Positionen und des Trainer*innen-Zusammenspiels mittels Rollenspielen
  • Darstellung verschiedener MFT-Settings
  • Prozessbegleitung des eigenen Praxisfeldes
  • Vorbereitung auf Workshop 4

4.    Modul / Workshop 4: 

2 Tage / 20 UE

  • Auftragsklärung
  • Strategien und Schwierigkeiten mit Kunden und Klienten
  • Klärung der Situation: Finanzierung, Verweildauer, Zwangskontext ...
  • Herstellung der Gruppenkohäsion mittels Rollenspiel
  • Auftaktveranstaltung, Präsentation beim Auftraggeber gestalten
  • Prozessbegleitung des eigenen Praxisfeldes
  • Vorbereitung auf Workshop 5

5.    Modul / Workshop 5: 

3 Tage / 30 UE

  • Vertiefung der MFT-Haltung
  • Verdichtung des Trainer*innen-Zusammenspiels
  • Erweiterung der Handlungskompetenz im MFT-Prozess
  • Schwierigkeiten und Grenzen in der MFT-Praxis
  • Prozessbegleitung des eigenen Praxisfeldes
  • Kolloquium

6.    Modul / Workshop 6: 

3 Tage / 30 UE

  • Präsentation der laufenden Praxis mittels Videoanalyse
  • Vertiefung der therapeutischen Identität
  • Erlernen von therapeutischen Interventionen im Gruppenkontext
  • Prozessbegleitung bei therapeutischen Interventionen in der eigenen MFT-Praxis
  • Reflexion und Präzision im Zusammenspiel des Therapeut*innen-Teams
  • Reflexion multifamilientherapeutischer Prozesse mittels Rollenspiel
  • Aufbau und Weiterentwicklung neuer MFT-Konzepte
  • Vorbereitung auf Workshop 7

7.    Modul / Workshop 7: 

2 Tage / 20 UE

  • Präsentation der laufenden Praxis mittels Videoanalyse
  • Vertiefung der therapeutischen Identität
  • Prozessbegleitung beim Einstieg und Ausstieg von therapeutischen Interventionen im Gruppenkontext
  • Reflexion und Präzision des Zusammenspiels der Therapeut*innen
  • Reflexion multifamilientherapeutischer Prozesse mittels Rollenspiel
  • Erlernen von therapeutischen Interventionen mittels weiterer MFT-Methoden
  • Diskussion der neuen MFT-Projekte der Teilnehmenden
  • Vorbereitung auf Workshop 8

8.    Modul / Workshop 8: 

2 Tage / 20 UE

  • Präsentation der laufenden Praxis mittels Videoanalyse
  • Reflexion und Präsentation des Therapeut*innen-Zusammenspiels
  • Störung, Schwierigkeiten und Grenzerfahrungen im MFT-Prozess
  • Ausgewogenheit des Spannungsfeldes zwischen Belastung und Kreativität in der MFT-Praxis
  • Diskussion zum Haltungswechsel der Teilnehmenden
  • Kolloquium

 

Supervision

In den 5 Workshops sind Supervisionen verankert. Mindestens in einem Workshop wird eine Livesupervision ermöglicht. Die Teilnehmer*innen sind angehalten, im Verlauf der Weiterbildung ihre MFT-Praxis in Form eines Videos oder einer Livesupervision supervidieren zu lassen.

Selbsterfahrung

Die Weiterbildung umfasst in jedem Workshop Selbsterfahrungsanteile. Die Teilnehmenden können in diesem Rahmen ihre Berufs - und Lebenssituation reflektieren, unter dem Aspekt der Neugestaltung ihrer beruflichen Identität als MFT-Trainer*in.

Hospitation

Im Verlauf der Weiterbildung müssen die Teilnehmenden zwei Hospitationstage durchführen und diese dokumentieren.

     

Kolloquium und Zertifizierung

Der Abschluss der Weiterbildung erfolgt im Rahmen des Kolloquiums. Die Teilnehmenden erhalten ein Zertifikat nach BAG-MFT-Richtlinien.

Die Zertifizierung erfolgt  durch INSA-Berlin und kann bei der DGSF beantragt werden.

Vertraulichkeit und Schweigepflicht

Grundlage für erfolgreiche Lernprozesse ist Offenheit und Vertraulichkeit innerhalb der Lerngruppe. Das beinhaltet, dass Informationen über Personen, Teilnehmer/innen und Klienten, Prozesse und Einrichtungen im Rahmen der Fortbildungsgruppe bleiben. Die Teilnehmer verpflichten sich diese Vertraulichkeit und Schweigepflicht sowohl in dienstlichen als auch im privaten Rahmen einzuhalten.

jeweils 9 - 17.30 Uhr (inkl. 1 Std. Pause)

workshop 1: 19.08.2019 - 21.08.2019

workshop 2: 29.10.2019 - 30.10.2019

workshop 3: 10.12.2019 - 12.12.2019

workshop 4: 12.02.2020 - 13.02.2020

workshop 5: 26.05.2020 - 28.05.2020 - Abschluss Weiterbildung TrainerIn Multifamilientherapie

workshop 6: 01.09.2020 - 03.09.2020

workshop 7: 24.11.2020 - 25.11.2020

workshop 8: 09.03.2021 - 10.03.2021- Abschluss Weiterbildung TherapeutIn Multifamilientherapie

Bildungsurlaub:

Informationen zum Bildungsurlaub finden Sie hier

→ Bescheid für ArbeitnehmerInnen in Berlin

→ Bescheid für ArbeitnehmerInnen im Land Brandenburg

Lehrende

Karin Bracht

Systemische Familientherapeutin (SG/DGSF), Systemische Supervisorin (SG),

Multifamilientherapeutin (DGSF)

Lehrende für MFT bei Connect, ASK Hessen e.V.

Petra Kiehl

Dipl. Sozialpädagogin, Genderpädagogin, Marte Meo Therapeutin,

Multifamilientherapeutin (DGSF)

Lehrende für MFT bei Connect, ASK Hessen e.V.

Leiterin der Multifamilientherapie im Albert-Schweitzer-Kinderdorf Hanau 

Kosten

Gesamtkosten: 3.400,-€

Tagessatz: 170,-€

Kosten Trainerkurs: 2210,00€

(Workshop 1 - 5)

Kosten Therapeutenkurs: 1190,00€

(Workshop 6 - 8)

Gruppengröße

Mindestteilnehmerzahl                                       12

Maximale Gruppengröße                                   25 

Anmeldeschluss

Anmeldeschluss ist der 28.07.2019.

Systemische Kinder- und JugendlichentherapieMultifamilientherapie / Mehrfamilientherapie - MFTSystemische Supervision + Systemisches Coaching

Anschrift & Kontakt

INSA - Berlin GmbH · Verwaltung & Seminare
Alt-Moabit 91b
10559 Berlin

Telefon: 
Telefax: 

eMail: 
Internet: 

 +49 (0) 30 - 82 70 67 31
 +49 (0) 30 - 89 04 07 20

 info -at- insa-berlin.com
 www.insa-berlin.com

 

https://www.facebook.com/INSA-Berlin-GmbH-386834611687500/